Sie sind hier: Aktuelles / News

Kontakt

DRK-Ortsverein Münster bei Dieburg
Goethestraße 88
64839 Münster
Telefon 06071 35410
Telefax 06071 394585

1.Vorsitzender[at]ov-muenster.drk.de

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2019

von links nach rechts: Angela Rödler (Jugendrotkreuz-Kreisleiterin), Jürgen Gille (Vorsitzender), Silke Lauer, Joachim Müller, Katharina Väth (stellvertretend für Hubert Väth), Rudolf Kraus, Karin Herbert, Hedwig Lautenschläger, Bernd Fritsch, Rita Gille

 Der Vorstand der DRK-Ortsvereinigung Münster hatte zur Jahreshauptversammlung eingeladen, um über die Arbeit des vergangenen Jahres 2018 Rechenschaft abzulegen und gegenüber den Mitgliedern Rede und Antwort zu stehen.

Die Ehrungen der anwesenden Fördermitglieder übernahm Jugendrotkreuz-Kreisleiterin Angela Rödler, die aktiven Mitglieder wurden von unserem Vorsitzenden Jürgen Gille geehrt.

Ehrennadel, Urkunde und ein Präsent bekamen Jürgen Gille für 45 Jahre, Joachim Müller für 40 Jahre, Rita Gille für 30 Jahre, sowie Silke Lauer für 10 Jahre aktive Tätigkeit im DRK.

Für sensationelle 80 Jahre Fördermitgliedschaft wurde Hedwig Lautenschläger mit einer Urkunde und einem Präsent geehrt. Bereits 60 Jahre unterstützt Karin Herbert den Ortsverein. Besondere Verbundenheit zeigt auch Hubert Väth, der die Auszeichnung für 40 Jahre Mitgliedschaft nicht persönlich entgegennehmen konnte, aber würdig vertreten wurde. Weiterhin wurden für 25 Jahre Bernd Fritsch und Rudolf Kraus geehrt.

Folgende Fördermitglieder konnten leider nicht persönlich anwesend sein und bekommen ihre Urkunden/Präsente separat überreicht:

Ludwig Herd, Gertrud Geist, Willi Kreher, Katharin Braun, Irmgard Oppermann, Karl-Heinz Boettcher, Ilse Stanzel, Heide Franz, Rudolf Kisling, Ingrid Lehr, Karl Witzel, Karl Löbig, Petra Ries, Anneliese Busch, Harald Köhler, Hans Schwarzer, Waltraud Simon-Wagner, Edith Brücke, Fritz Scholz, Heinrich Schneider, Hans Ganz, Ingrid Wurlitzer, Barbara Euler und Hannelore Corzilius für 25 Jahre Fördermitgliedschaft.

Peter Lindemann und Walter Porsche für 60 Jahre Fördermitgliedschaft.

In den anschließenden Berichten der einzelnen Vorstandsmitglieder wurde deutlich, wieviel Arbeit in der Sache „Rotes Kreuz“ zu verrichten war. Von den insgesamt 17 Helfern waren immerhin 2.408 Stunden für Sanitätsdienste, Unterricht und Ausbildung abzuleisten. Für diese Stunden dankte insbesondere der Bereitschaftsleiter, Michael Laub.

Nach einstimmiger Entlastung des Vorstandes erfolgten die Neuwahlen der Kassenprüfer. Gewählt wurden Waltraud Schneider und Florian Storck.

Anschließend wurde der Wirtschaftsplan für das Jahr 2020 vorgestellt und bestätigt.

Beim letzten Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde unter anderem über die momentane Situation des Kreisverbandes berichtet und deren Auswirkungen für unsere Ortsvereinigung lebhaft diskutiert.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jahreshauptversammlung am Dienstag, den 20. März 2018 um 20:00 Uhr im Feuerwehrhaus Münster

Tagesordnungspunkte:

1.         Begrüßung mit Totengedenken

2.         Ehrungen

3.         Feststellung der Beschlussfähigkeit

4.         Festlegung der Tagesordnung

5.         Bericht des Vorstandes

5.1.      Bericht des Schriftführers

5.2.      Bericht des Zeugwartes

5.3.      Bericht des Bereitschaftsleiters

5.4.      Bericht des Voraus-Helfer-Beauftragten

5.5.      Bericht des Jugendrotkreuzes

5.6.      Bericht über die Sozialarbeit

5.7.      Bericht des Schatzmeisters

6.         Bericht der Kassenprüfer

7.         Entlastung des Vorstandes

8.         Genehmigung des Wirtschaftsplans für 2019

9.         Wahl von zwei Kassenprüfern

10.      Verschiedenes

 

Anträge zu den Tagesordnungspunkten können schriftlich, bis zu zwei Stunden vor Beginn der Versammlung, bei dem 1. Vorsitzenden, Jürgen Gille, Goethestr. 88, Münster, abgegeben werden.

 

gez. Der Vorstand

 

 

Feuer in Gebäude - Menschenleben in Gefahr

Zu einem Brand in der Straße Am Mühlacker in Münster wurde die Freiwillige Feuerwehr Münster am 28.03.2015 gegen 17:36 Uhr alarmiert.

Vor Ort eingetroffen, fanden die Einsatzkräfte einen Vollbrand im Erdgeschoss mit starker Verrauchung vor. Vier Personen konnten das betroffene Gebäude bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte verlassen. Aufgrund der weiteren Erkundung der Einsatzkräfte unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Florian Kisling musste von einer vermissten Person im Gebäude ausgegangen werden.

Die Erstmaßnahmen beliefen sich somit neben der Brandbekämpfung auf eine Absuche der betroffenen Räumlichkeiten nach der vermissten Person. Diese konnte im weiteren Verlauf nach mittlerweile aufgenommenem telefonischem Kontakt durch die Zentrale Leitstelle Darmstadt-Dieburg an einem Fenster im Hinterhaus ausgemacht werden.

Der Schwerpunkt der Einsatztätigkeit lag bei den Löschmaßnahmen im Brandabschnitt. In einem weiteren Abschnitt wurde die Rettung der Person über eine Steckleiter aus dem Hinterhaus durchgeführt.  
Durch den Rettungsdienst wurden insgesamt fünf Verletzte mit Rauchgasvergiftungen versorgt und in umliegende Kliniken gebracht.

Nachdem seitens der Einsatzleitung „Feuer aus“ gegeben werden konnte, wurde das Objekt erneut von Trupps unter Atemschutz durchsucht.    

Die Polizei hat die Brandursachenermittlung und die Ermittlung zur Schadenshöhe aufgenommen.
Der betroffene Gebäudeteil ist derzeit nicht bewohnbar.

Eingesetzte Kräfte (Gesamt 70 Einsatzkräfte)

Feuerwehr Münster
Feuerwehr Dieburg
5 Rettungswagen Regelrettungsdienst Dieburg
2 Notarzteinsatzfahrzeuge
DRK OV Münster
Notfallseelsorge
Organisatorischer Leiter Rettungsdienst
Leitender Notarzt
Brandschutzaufsichtsdienst
Polizei Dieburg
Pressegruppe Darmstadt-DieburgQuelle: Amt für Brand- und Katastrophenschutz Landkreis Da-Di

Dachstuhlbrand in Münster

POL-DA: Wohnhausbrand
80 Jahre alte Bewohnerin leichtverletzt
ca. 150.000 EUR Schaden

Münster (Landkreis Darmstadt-Dieburg) (ots) - Beim Brand eines Einfamilienhauses in Münster (Landkreis Darmstadt-Dieburg) entstand am Samstagmittag (21.12.13) ein Schaden von ca. 150.000 EUR. Die 80 Jahre alte Bewohnerin konnte sich noch rechtzeitig aus dem Gebäude retten. Der gesamte Dachstuhl war bei Entdeckung gegen 12.20 Uhr bereits in Vollbrand. Die Arbeiten der Feuerwehr dauern derzeit noch an. Aufgrund der engen Bebauung in der Kettelerstraße, drohen weiterhin Gebäudeteile auf die Straße zu fallen. Aus diesem Grund ist sowohl die Kettelerstraße als auch die Frankfurter Straße zurzeit voll gesperrt. Das Wohnhaus ist nach derzeitigem Stand nicht mehr bewohnbar. Die alleinwohnende Frau kam vorsorglich in eine Klinik. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei in Darmstadt übernommen.

Michael Gorsboth, PHK und PvD

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969  
Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen 
Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Polizeiführer vom Dienst

(PvD) Telefon: 06151 - 969 3030 E-Mail: ppsh (at) polizei.hessen.de

Großübung in Babenhausen

Am: 12.05.2012

Bei einer Großübung wurden am Samstagvormittag 142 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei alarmiert. Angenommener Auslöser war ein Brand im Lager für Fertigwaren einer Automobilzuliefererfirma im Industriegebiet von Babenhausen. Kurz nach 9.00 Uhr wurden die ersten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Babenhausen über die Brandmeldeanlage des Betriebes alarmiert.

Unter schwerem Atemschutz gingen die Einsatzkräfte in das Gebäude zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor. Durch die Ausbreitung des Feuers und den umfangreichen Einsatz von Atemschutzgeräteträgern wurden weitere Freiwillige Feuerwehren aus dem Umfeld hinzu alarmiert. Innerhalb kürzester Zeit konnten die vermissten Personen gefunden und in Sicherheit gebracht werden. Um ein Ausbreiten der angenommenen Lage zu verhindern wurde im Außenbereich Riegelstellungen aufgebaut.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehren Stadt Babenhausen
Feuerwehr Dieburg
Feuerwehr Schaafheim
Feuerwehr Münster
Feuerwehr Pfungstadt
Werkfeuerwehr
ELW 2 Kreis Offenbach
Polizei
Brandaufsichtsdienst Darmstadt-Dieburg
Regelrettungsdienst
ORLD
DRK Ortsverein Groß-Umstadt
DRK Ortsverein Münster

Weihnachtsfeier der Aktiven

Als Dankeschön an alle Aktiven für die geleistete Arbeit fand letzten Samstag, den 17. Dezember 2011, wieder unsere alljährliche Jahresabschlussfeier statt. Eingeladen waren alle Aktiven mit Begleitung um 19:00 Uhr im „Kulturcafé Münster“. Besonderen Dank sprach unser Bereitschaftsleiter Patrick Reus in diesem Rahmen unserem „Küchenteam“ bestehend aus Waltraud Schneider, Maria Müller und Maria Haus, sowie den Personen mit den meisten Unterrichtsbesuchen aus. Dies waren mit 25 Unterrichtsbesuchen Oswin Dony und Jürgen Gille, mit 26 Unterrichtsbesuchen Wolfgang Schneider und mit 27 Unterrichtsbesuchen Waltraud Schneider.

Die Ortsvereinigung wünscht eine Frohe Weihnacht und einen guten Start ins neue Jahr.

Brand in Münsterer Schule

Zerstörung im Chemieraum: Trotz eines Feuers in der Schule Auf der Aue kann heute Unterricht in Münster abgehalten werden. Foto: Karl-Heinz Bärtl

Am Sonntagmittag hat es in der Münsterer Schule Auf der Aue gebrannt. Das Feuer zerstörte gegen 12 Uhr mittags einen Chemieraum im naturwissenschaftlichen Trakt der Schule.
Nach Angaben von Kreispressesprecher Frank Horneff wird es dennoch am heutigen Montag regulären Schulunterricht in Münster geben, allerdings nicht im teilweise zerstörten naturwissenschaftlichen Trakt.
Die Räume dort seien bis auf Weiteres gesperrt. Wie Horneff weiter mitteilte, sei man zunächst von einem technischen Defekt ausgegangen, doch könne man dies noch nicht abschließend bestätigen. „Die Kripo ermittelt noch.“
Auch über die Schadenshöhe in dem Gebäudetrakt ist noch nichts bekannt.
DA .Echo 05.12.2011

POL-DA: Küchenbrand, zwei Hausbewohner verletzt

Gebäudebrand in Dieburg

Dieburg 22.02.2011:

Feuerwehr Dieburg

Aus bislang ungeklärter Ursache brach heute Vormittag im Dachgeschoss eines der ältesten Gebäude aus dem 15. Jahrhundert ein Brand aus. Gegen 10:03 löste die Rettungsleitstelle Darmstadt-Dieburg Alarm aus. Das erste Obergeschoß sowie das Dachgeschoss des Fachwerkhauses in der Zuckerstraße, stand beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte bereits im Vollbrand. Ein 86-jährige Bewohner befand sich beim Ausbruch des Feuers noch im Gebäude. Er hatte vergeblich eigene Löschversuche unternommen, er zog sich dabei schwere Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung zu. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Ludwigshafen in eine Klinik geflogen. Im weiteren Verlauf des Brandes kam es zu einer Durchzündung im Gebäude. Zwei direkt angrenzende Gebäude, ebenfalls alte Fachwerkhäuser, wurden ebenso in Mitleidenschaft gezogen so wie das im Erdgeschoß beherbergte Bekleidungsgeschäft. Durch das Ausmaß des Brandes wurden weitere Kräfte aus Münster, Groß- und Klein-Zimmern zur Verstärkung hinzugezogen. Einsatzleiter, Dieburgs stellvertretende Standbrandinspektor, Nils Weber befehligte zeitweise rund 75 Einsatzkräfte der Feuerwehren und des Rettungsdienstes an der Einsatzstelle. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, immer wieder flammten Glutnester das Feuer neu an. Eine Begutachtung des stark geschädigten Gebäudes zeigte darüber hinaus, dass dieses höchst Einsturzgefährdet und nicht mehr begehbar ist. Eine Fachgruppe für Gebäudesicherung des Technischen Hilfswerks THW wurde zu dem Einsatz hinzugezogen. Es ist wohl notwendig einsturzgefährdete Gebäudeteile abzutragen. Nach und nach werden diese entfernt und die darunter hervortretende Brandnester abgelöscht. Die Freiwilligen Feuerwehren Dieburg und Groß-Umstadt sind mit den Nachlöscharbeiten derzeit beschäftig. Im Laufe der Löscharbeiten zog sich ein Feuerwehrmann durch herabfallende Dachziegel, leichte Verletzungen zu. Dieburgs Bürgermeister Dr. Werner Thomas machte sich ebenfalls vor Ort ein Bild der Lage. Über die Höhe des Schadens sowie die Brandursache können noch keine Aussagen getroffen werden. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. [Pressegruppe DA-DI] Folgemeldung vom 23.02.2011 Im Laufe des Abends und in der vergangenen Nacht waren die Einheiten der Feuerwehren, des THW und der Hilfsorganisationen weiterhin zur Sicherung des Objektes, sowie zu Nachlöscharbeiten vor Ort. Das Gebäude wurde nach Feststellung der Einsturzgefahr durch Mitarbeiter der Bauaufsicht des Landkreises Darmstadt-Dieburg im Laufe der Nacht durch die Einsatzkräfte teilweise abgetragen. Dies musste mit der entsprechenden Sorgfalt geschehen, da aufgrund der örtlichen Bausubstanz und der damit verbundenen Gefährdung der benachbarten Gebäude der Einsatz von schwerem Gerät nicht möglich war. Am heutigen Vormittag fand eine abschließende Besprechung der am Einsatz beteiligten Behörden und Organisationen im Rathaus Dieburg statt. Am Vormittag begann der Rückbau der Einsatzstelle, sodass mit einem endgültigen Einsatzende für alle Beteiligten Organisationen im Laufe des späten Nachmittags gerechnet wird. Über die Höhe des Schadens sowie die Brandursache können noch keine Aussagen getroffen werden. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Folgende Einheiten waren am Einsatz beteiligt: Feuerwehr Dieburg Feuerwehr Münster Feuerwehr Groß-Zimmern und Ortsteil Klein-Zimmern Feuerwehr Groß-Umstadt und Stadtteile Semd, Richen Feuerwehr Babenhausen Kreisbrandinspektor und stellv. Kreisbrandinspektor Organisatorischer Leiter Rettungsdienst 3 Rettungswagen sowie 1 Notarzteinsatzfahrzeug Primärrettungsdienst DRK Ortsvereinigung Münster DRK Ortsvereinigung Groß-Umstadt JUH Regionalverband Darmstadt-Dieburg THW Groß-Umstadt, Ober-Ramstadt, Pfungstadt, Groß-Gerau Berufsfeuerwehr Frankfurt Gesamtzahl Einsatzkräfte: 220 mit 60 Fahrzeugen [Pressegruppe DA-DI] Bilder Feuerwehr Dieburg Weitere Berichte und Bilder, für deren Inhalt wir keine Verantwortung übernehmen, finden Sie unter: